Laden...

Money for nothing? Wie kommen wir (gesund) aus der Wirtschaftskrise?

Auf rund acht Prozent ist die Arbeitslosigkeit mit der Corona-Krise in Deutschland gestiegen, 7,3 Millionen Menschen befinden sich noch in Kurzarbeit, und große Konzerne wie die Lufthansa kündigen Entlassungswellen an. Auch viele StartUps sind down. In den USA ist die Lage noch viel dramatischer. Gleichzeitig kehren die Aktienmärkte zurück zur Vorkrisenzeit. Alles halb so wild?

Ende März haben wir das Thema bereits in der ersten Bucerius Lab Digital Lunch Session diskutiert. Nun wollen wir eine Zwischenbilanz ziehen:

Werden die beschlossenen Hilfspakete uns durch die Krise retten? Wie ist die Lage für Arbeitnehmer, Firmen, Solo-Selbständige und Kreative? Kann alles so werden wie früher – und wollen wir dahin zurück? Wie könnte ein „new normal“ aussehen? Und kann das am 3. Juni beschlossene Konjunkturpaket mit starken Förderungen von Zukunftstechnologien helfen, Deutschland und Europa fit für die Zeit nach der Krise zu machen?

Darüber sprechen wir noch einmal mit den Gästen der März-Session:

  • Dr. Henning Vöpel, Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts
  • Isabel Jansen, Leiterin „Qualifizierung und Beratung“, Hamburg Kreativ Gesellschaft
  • Teelke Meyer, Head of Community Management, betahaus Hamburg
  • Götz Hamann, Wirtschaftsjournalist und Leiter digitale Ausgaben, ZEIT-Verlag
Moderation: Matthias Weber

Eine Veranstaltung des Bucerius Labs der ZEIT-Stiftung in Kooperation mit dem betahaus Hamburg.

Die Digital Lunch Session fand als kostenlose, öffentliche Online-Videokonferenz statt.

Mitschnitt

Digital Lunch Session #5
Mittwoch, 10. Juni 2020
12-13.15 Uhr

Wenn Sie in Zukunft direkt per E-Mail über unsere Veranstaltungen informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte in den Bucerius Lab-Verteiler der ZEIT-Stiftung ein.

Gäste

Prof. Dr. Henning Vöpel

ist seit 2014 Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI). Im Jahr 2010 wurde Vöpel als Professor für Volkswirtschaftslehre an die HSBA Hamburg School of Business Administration berufen. Seine Forschungs- und Themenschwerpunkte sind Konjunkturanalyse, Geld- und Währungspolitik, Finanzmärkte und Digitalökonomie. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg promovierte Prof. Vöpel 2004 mit einer Arbeit über die „Stabilisierungswirkungen der Geldpolitik“.

Isabel Jansen

leitet bei der Hamburg Kreativ Gesellschaft den Bereich "Qualifizierung und Beratung". Sie ist darüber hinaus zuständig für alle Angebote für Studierende und Absolvent/innen sowie den Themenbereich Crowdfunding. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist mit ihrem vielfältigen Angebot die zentrale Anlaufstelle für alle Akteur/innen der Hamburger Kreativwirtschaft. Isabel Jansen studierte Kulturwissenschaften (B.A.) und Kultur- und Medienmanagement (M.A.) an der Leuphana Universität Lüneburg, an der University of South Wales und am Institut für Kultur und Medien der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Götz Hamann

ist mehrfach ausgezeichneter Wirtschaftsjournalist und seit 2015 Redaktionsleiter für digitale Ausgaben im ZEIT-Verlag. Seit 20 Jahren arbeitet er außerdem für das Wirtschaftsressort der ZEIT, erst als Redakteur und ab 2008 als stellvertretender Ressortleiter.

Teelke Meyer

Teelke Meyer ist Head of Community des betahaus Hamburg und seit 2015 durch ihre übergeordnete vernetzende Rolle im betahaus fest in der Gründer-, Kreativ-, und Freelanceszene der Stadt verankert. 2010 als erster Coworkingspace Hamburgs gegründet, steht das betahaus als etablierter Treffpunkt für Freelancer, Gründer, und Kreative der Stadt und ist gleichzeitig ein Ort für Workshops und Offsides der Hamburger Wirtschaft. Als Head of Community ist Teelke für die Vernetzung und den Austausch der betahaus Community verantwortlich. Sie bringt Menschen zusammen, schafft Räume für interdisziplinäre Kollaboration und Begegnungen auf Augenhöhe. Teelke hat in den Niederlanden und England International Communication studiert.

Moderator

Matthias Weber 

ist Absolvent des Digital Bauhaus. Er arbeitet mit seiner Strategieberatung IT’S THE GLUE an der Schnittstelle von Kultur, Technologie und Wirtschaft. Matthias ist u.a. für die Stadt Hamburg im EU Wettbwerb »European Capital of Innovation« aktiv und fördert die Entwicklung von Innovationen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Mit dem Austauschprojekt 040×040 untersucht er seit 2015 urbane Innovationen zwischen Hamburg und Malmö.