Urbane Resilienz: Wie kommen Städte gestärkt aus der Corona-Krise?

Die schnelle Ausbreitung des Coronavirus in Städten von London bis Hamburg hat gezeigt: Wo viele Menschen dicht auf engem Raum leben, können Pandemien besonders schwere Auswirkungen haben. Wenn Büros, Geschäfte, Restaurants und Kulturstätten über Wochen geschlossen und die Menschen zu Hause bleiben, ist nicht nur der wirtschaftliche Schaden immens, sondern auch der soziale. Was können Städte aus der Corona-Pandemie lernen? Wie müssten Städte künftig geplant bzw. weiterentwickelt werden, damit Lebensqualität, wirtschaftliche Prosperität, soziales Miteinander uns Sicherheit gelingen?

„Urbane Resilienz: Wie kommen Städte gestärkt aus der Corona-Krise?“ – darüber sprechen wir am Montag, 28. September ab 12 Uhr bei einem digitalen Talk im Rahmen des Creative Bureaucracy-Festivals mit Dr. Frank Nägele, Staatssekretär für Verwaltungs- und Infrastrukturmodernisierung, Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen und Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur. Moderiert wird die Runde von Daniel Opper, Leiter des Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung und Julian Petrin von der Urban Change Academy.

Das Creative Bureaucracy-Festival versteht sich als internationales Forum für Verwaltungsinnovation. Bei der  Veranstaltung tauschen Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes und andere Mitstreiter:innen jedes Jahr Ideen und Erfahrungen aus, wie Verwaltungen moderner und kreativer arbeiten können.

Gäste

Dr. Marta Doehler-Behzadi

leitet die IBA Thüringen GmbH seit 1. Mai 2014 als Geschäftsführerin. Nach ihrem Studium für Stadtplanung an der Hochschule für Architektur und Bauwesen (HAB) Weimar und anschließendem Forschungsstudium arbeitete sie seit 1984 zunächst mehrere Jahre für den Chefarchitekten der Stadt Leipzig. Anschließend war sie als freiberufliche Stadtplanerin in Leipzig tätig. Von 2007 bis 2014 leitete sie das Referat Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz im Bundesbauministerium. In dieser Funktion betreute sie in den vergangenen Jahren auch das bundesweite Netzwerk von IBA Akteuren und ist mit den IBA Prozessen in Deutschland vertraut. Dr. Marta Doehler-Behzadi wurde 1957 in Berlin geboren und hat zwei erwachsene Töchter.

Foto: Thomas Müller/IBA Thüringen

Reiner Nagel

ist Architekt und Stadtplaner und seit 1. Mai 2013 Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur. Zuvor war er Abteilungsleiter in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin für die Bereiche Stadtentwicklung, Stadt- und Freiraumplanung. Reiner Nagel hat seit 1986 in verschiedenen Funktionen auf Bezirks- und Senatsebene für die Stadt Hamburg gearbeitet, ab 1998 in der Geschäftsleitung der HafenCity Hamburg GmbH. Er ist Lehrbeauftragter an der TU Berlin im Bereich Urban Design und Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung, außerordentliches Mitglied des Bundes Deutscher Architekten und Ehrenmitglied der Brandenburgischen Ingenieurkammer.

Foto: Till Budde für die Bundesstiftung Baukultur

Dr. Frank Nägele

ist seit April 2018 Staatssekretär für Verwaltungs- und Infrastrukturmodernisierung in der Berliner Senatsverwaltung. Zuvor war er u.a. Staatssekretär in Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie Referatsleiter im Bundeskanzleramt. Frank Nägele ist diplomierter Verwaltungswissenschaftler und hat an der Humboldt-Universität Berlin zum Thema „Regionale Wirtschaftspolitik im kooperativen Bundesstaat“ promoviert. Er hat derzeit ein Aufsichtsratsmandat bei den Versorgungsbetrieben Helgoland, bei der Tempelhof Projekt GmbH, der Tegel Projekt GmbH, sowie der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Foto: Lena Giovanazzi

Urbane Resilienz: Wie kommen Städte gestärkt aus der Corona-Krise?
Talk-Session von Bucerius Lab und Urban Change Academy im Rahmen des Creative Bureaucracy-Festivals

Montag, 28. September 2020
12.00-12.55 Uhr

Wenn Sie über die Veranstaltungstermine des Bucerius Labs informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte in unseren Verteiler ein: