Laden...

Kultur als Kitt für eine verunsicherte Gesellschaft in der Krise?​

Digital Lunch Session #4

Die Corona-Pandemie beunruhigt viele – je länger sie andauert, desto mehr kann sie auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt belasten. Wie können wir unsere kulturellen Praktiken dafür nutzen, um Solidarität, Demokratie und Zusammenhalt herzustellen, und stärker aus der aktuellen Krise hervorzugehen? Welchen Stellenwert hat Kultur – und wie retten wir ihn in dieser (wirtschaftlich) schwierigen Zeit? 

Welche Rolle spielt Zivilität – gerade auch in Online-Debatten? Verschwörungstheorien, Hass auf einzelne Bevölkerungsgruppen und digitale Parallelwelten mit eigenen Wahrheiten: gerade jetzt wirken insbesondere soziale Medien als Verstärker solcher Phänomene, die sich schon in den letzten Jahren in realer Gewalt in Deutschland entluden. Kann eine kluge Kulturpolitik uns als Gesellschaft stark und widerstandsfähig machen gegen soziale Spaltung, Neid und Egoismus – auch als Folge der Corona-Krise? Welche Rolle kommt dabei Kulturinstitutionen zu? Trägt das Netz zur Zersplitterung der Gesellschaft bei oder bringt es uns über Aktionen wie #gemeinsamzuhause sogar noch näher zusammen?

Darüber spricht Christine Watty (Deutschlandfunk Kultur) mit dem Hamburger Kultursenator Dr. Carsten Brosda, der Kasseler Kulturdezernentin Susanne Völker und Dieter Ripberger, Intendant des Tübinger Zimmertheaters.

Lesen Sie auch den Gastbeitrag von Carsten Brosda zum Thema „Die Corona-Pandemie als Herausforderung und Lehrstück für unsere demokratische Gesellschaft“.

Die Digital Lunch Session findet als Online-Videokonferenz statt. Sie können sich am 3. Juni einfach über die Einwahldaten (siehe Spalte rechts) dazuschalten. Bitte beachten Sie dazu folgende Hinweise:

  • Für die Digital Lunch Session #4 nutzen wir die Konferenzsoftware Zoom
  • Sie können kostenlos teilnehmen und müssen keinen eigenen Zoom-Account anlegen
  • Mit Ihrer Teilnahme akzeptieren Sie die AGBs der US-amerikanischen Firma Zoom
  • Wir zeichnen diese Veranstaltung auf. Wenn Sie nicht zu sehen sein wollen, bitten wir Sie, Ihre Webcam ausgeschaltet zu lassen

Eine Veranstaltung des Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung in Kooperation mit dem betahaus Hamburg.

Zeit Stiftung
betahaus hamburg

Gäste

Dr. Carsten Brosda

ist Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. Zuvor war er in Hamburg Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales und Bevollmächtigter des Senats für Medien. In Berlin hat er davor als Leiter der Abteilung Kommunikation des SPD-Parteivorstands sowie als stellvertretender Leiter des Leitungs- und Planungsstabes im Bundesministerium für Arbeit und Soziales gearbeitet. Er hat Journalistik und Politik an der Universität Dortmund studiert, bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung volontiert und wurde zum Thema „Diskursiver Journalismus“ promoviert.

Susanne Völker

(parteilos) ist seit 2017 Kulturdezernentin der Documenta-Stadt Kassel. Unter ihrer Federführung entstand 2017/18 die „Kulturkonzeption Kassel 2030“, die von breiter politischer Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung getragen die Weichen der Kasseler Kulturpolitik bis zum Jahr 2030 stellt. Zuvor war die Kunsthistorikerin, Museumleiterin und Kulturmanagerin mit der Projektleitung und Geschäftsführung für die GRIMMWELT Kassel betraut.  Susanne Völker studierte Kunstgeschichte, Philosophie, Rechtswissenschaften und Museumsmanagement in Hamburg und Wien. Ihre Dissertation behandelt das UNESCO-Weltdokumentenerbe („Memory of the World“) in der Kulturellen Bildung. 

Dieter Ripberger

ist Intendant des Tübinger Zimmertheaters und stellvertretendes Mitglied im Verwaltungsrat des Deutschen Bühnenvereins. Nach seinem Studium der Philosophie, Musik und Kulturpolitik an der Universität Hildesheim arbeitete er in verschiedenen Funktionen im Kulturbereich, u.a. am Theater Konstanz, am Theater Lindau und am Thalia Theater Hamburg. Als Referent für Kulturpolitik im Deutschen Bundestag war er mit Themen der auswärtigen und föderalen Kulturpolitik beschäftigt. Er ist Absolvent des postgraduate Lehrgangs Executive Master in Arts Administration der Universität Zürich und Mitgründer des deutsch-schweizerischen Thinktanks für Kulturberatung modul33.org

Digital Lunch Session #4

Mittwoch, 3.6.2020
12:00-13:15 Uhr

 

Einwahldaten via Zoom:

Direkter Link zur Veranstaltung:
https://zeit-stiftung-de.zoom.us/j/87279308291?pwd=eFpmU2pNSXhiNE1aQlUzL2ttSHpDQT09

Meeting-ID: 872 7930 8291
Passwort: 285094

Einwahl per Telefon (nur Audio):

Schnelleinwahl mobil
+496950502596,,87279308291#,,#,285094# Deutschland
+496971049922,,87279308291#,,#,285094# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
        +49 695 050 2596 Deutschland
        +49 69 7104 9922 Deutschland
        +49 30 5679 5800 Deutschland

Meeting-ID: 872 7930 8291
Passwort: 285094

Ortseinwahl suchen: https://zeit-stiftung-de.zoom.us/u/kd4VV5f9sn

Wenn Sie in Zukunft direkt per E-Mail über unsere Veranstaltungen informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte in den Bucerius Lab-Verteiler der ZEIT-Stiftung ein.

Veranstaltungshinweis teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Bisherige Lunch Sessions

Carsten Brosda

Die Corona-Pandemie als Herausforderung und Lehrstück für unsere demokratische Gesellschaft

Ein Gastbeitrag von Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, Freie und Hansestadt Hamburg (Mai 2020) 2017 veröffentlichte der Soziologe Andreas Reckwitz ein Buch, dessen Titel radikal überspitzt die …

MEHR LESEN »

Kultur als Kitt für eine verunsicherte Gesellschaft in der Krise?​

Digital Lunch Session #4 Die Corona-Pandemie beunruhigt viele – je länger sie andauert, desto mehr kann sie auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt belasten. Wie können wir unsere kulturellen Praktiken dafür nutzen, …

MEHR LESEN »

Digital Lunch Session #3 mit Wolf Lotter

Was die Wissensgesellschaft aus der Krise lernen kann Wie geht eine westliche Wissensgesellschaft wie die unsere mit der Corona-Krise um? Welche besondere Verantwortung entsteht vielleicht aus dem Privileg, zu den …

MEHR LESEN »
Wolf Lotter

Was die Wissensgesellschaft aus der Krise lernen kann

Ein Gastbeitrag von Wolf Lotter Von Karl Kraus stammt eine Erkenntnis, die in jeder Krise wichtig ist: „Hüten wir uns davor, aus Schaden dumm zu bleiben.“ Was aber ist die …

MEHR LESEN »

Digital Lunch Session #2

Digitale Überwachung? Unsere Grundrechte in der Corona-Krise Im Zuge von Corona wird gerade darüber debattiert, ob nach dem Vorbild anderer Länder auch in Deutschland ein Handy-Tracking von infizierten Personen erfolgen …

MEHR LESEN »

Erste Bucerius Lab Digital Lunch Session

Frozen economy: Welche wirtschaftlichen Folgen bringt die Corona-Pandemie mit sich? Kann man eine Volkswirtschaft „anhalten“? Brauchen wir ein sofortiges Bürgergeld? Wie tief werden die Märkte noch einbrechen? Was passiert danach? …

MEHR LESEN »

Zwischen Aufbruch und Zerfall: Zeitgeist revisited

Session #2 in der Reihe „Die neuen 20er Jahre – goldenes oder schwarzes Jahrzehnt?“ Die Veranstaltung wurde wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt und wird voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.   …

MEHR LESEN »
Was kommt nach dem Techlash?

Was kommt nach dem Techlash?

Auftakt zur neuen Bucerius-Lab-Reihe zu den 2020er Jahren Die Auftaktveranstaltung widmet sich den Folgen von Datenskandalen, fehlender Selbstregulierung und neuen Machtverhältnissen durch die größten Tech-Unternehmen. Unter dem Titel „Lehren aus …

MEHR LESEN »
jenseits von Pinneberg

Jenseits von Pinneberg

Wie Städter auf dem Land ankommen können Steigende Mieten, Verdichtung, Lärm und Verkehr sorgen für viel Stress im Alltag von Städtern. Dennoch verzeichnen deutsche Großstädte seit Jahren einen starken Zuzug, …

MEHR LESEN »
lunch session 9

Wie smart gehen wir mit Ressourcen um?

Digitalisierung und Nachhaltigkeit „Durch die Digitalisierung wird die deutsche Wirtschaft nachhaltiger, da sie erheblich zu Ressourcenschonung und Energieeffizienz beiträgt“, heißt es in einem Papier des Bundeswirtschaftsministeriums aus dem Jahr 2015. …

MEHR LESEN »
lunch session 8

Konzepte für die Arbeitswelt von morgen

Was tun, wenn Maschinen unsere Arbeit übernehmen (können)? In dieser Sommer-Session setzen wir ganz auf die Weisheit der Vielen – das sind Sie! Ihre Expertise und Meinung als Unternehmer, Wissenschaftler, …

MEHR LESEN »
Charles Landry

Redefining the City

Wie sich die Stadt durch den digitalen Wandel verändert Digitale Technologien verändern die Art und Weise, wie Menschen miteinander leben, arbeiten und kommunizieren. Sie beeinflussen nicht nur unser Verhalten und …

MEHR LESEN »
Daten Macht Öl

Daten, das neue Öl?

Wie sich Macht im digitalen Zeitalter neu ordnet Daten und der Rohstoff Öl – ein Vergleich, den Politiker, Wissenschaftler und Journalisten gerne bemühen. Doch was sagt er aus? Ein Heilsversprechen …

MEHR LESEN »

Der Aufstieg der Bots:

Gefahr für unsere Demokratie? Auf Künstlicher Intelligenz basierende Bots mischen sich zunehmend in Online-Diskurse ein. Im Gegensatz zum einzelnen Menschen können sie millionenfach posten, retweeten, liken, antworten – 24/7. Bereits …

MEHR LESEN »
Digi Polis

Digi-Polis: „Smart Cities“ –

Utopie oder Bedrohung? Die Digitalisierung erfasst unsere Städte überall auf der Welt. Gebäude, Straßen, Energienetze, Wasserversorgung, öffentliche Räume aber auch Verwaltung, Bildung, Sozialprogramme, öffentliche Sicherheit und Verkehr: Alle Arten von …

MEHR LESEN »
US election

Algorithmic News in the 2016 US Election

Wie Algorithmen die US-Wahl beeinflusst haben können Plattformen wie Google, Twitter und Facebook spielten im US- Wahlkampf eine herausragende Rolle. Donald Trump hatte zeitweise mehr Aufmerksamkeit im Netz als in …

MEHR LESEN »
lunch session 2

Troubled future:

How the „Digital Economy” will shape our world, and how we can guide it „The CEOs of technology companies boast about how they develop software programs and algorithms for increasingly …

MEHR LESEN »
betahaus community

Das Ende der Arbeit wie wir sie kennen:

Sechs Szenarien für Deutschlands Arbeitswelt 2030 Die Digitalisierung verändert bereits heute zunehmend unseren Arbeitsmarkt. Doch wie werden die Folgen für Menschen, Unternehmen und unseren Sozialstaat aussehen, wenn der digitale Strukturwandel …

MEHR LESEN »

In Kooperation mit:

Betahaus Hamburg